hintergrund001009.jpg hintergrund001007.jpg hintergrund001005.jpg hintergrund001003.jpg
Wir liefern
deine Pizza!

Telefonische
Bestellung unter:

0371 - 267 95 777
In Chemnitz
für Chemnitz
unterwegs...
Speisekarte

Der beste Film in Bezug auf den Umweltaspekt was den Vergleich pflanzlicher vs. tierischer Nahrungsmittel betrifft. Eigentlich gehört er deshalb gar nicht so wirklich in diese Rubrik („I. Tierleid“), sondern vielmehr zu III. Ökologie – da ich aber hier vorerst alle Filme auch gebündelt nennen möchte darf er hier natürlich keinesfalls fehlen. Der Film ist für eine Doku sehr unterhaltsam, sterbende Tiere werden erst gegen Ende und nur kurz gezeigt, man braucht also im Gegensatz zu vielen anderen Tierrechtsfilmen keine starken Nerven, um den Film bis zum Ende zu folgen. Außerdem werden unvorstellbare und sehr informative Zahlen zu den einzelnen Fakten geliefert – wenn man nach-googelt findet man teilweise leicht abweichende Zahlen aus anderen Studien und es wurde sich im Film eben zumeist der höchsten Werte bedient – an der grundsätzlichen Faktenlage ändert dieser Umstand allerdings so gut wie nichts, die Tendenz stimmt allemal.

Neben diesen beiden Top-Adressen weitere gute Filme/Videos:


Carne vale - Fleisch lebe wohl! [45 min]

Link (deutsch, mit englischen Untertiteln): https://www.youtube.com/watch?v=kLn_5JfyPgU

Einfach eine sympathische Mischung von verschiedenen Ansätzen zum Thema – angefangen beim veganen Bodybuilder Karl Ess über einen Tierschutzhof, die Theorie des Karnismus, einen veganen Food-Truck, den in der Tierrechtsszene extrem präsenten Rapper Albino (z.T. wirklich sagenhaft gute Songs sowohl in Text als auch in Ton, mehrere davon zum Thema Tierrechte, aber auch allgemein viele politische, linke Texte [u.a. extrem ausgeprägter und sympathischer Bezug zum ehemaligen Studentenführer Rudi Dutschke] – siehe IV. Tierrechtsmusik), eine rustikal-vegetarische Mittelalterschenke, einen ehemaligen Metzger bis hin zu Aktivisten von ARIWA, welche u.a. versuchen, den Alltag aus den Schlachthäusern zu dokumentieren und diesen möglichst auch in den Innenstädten mittels eingebauter Leinwand in verschiedenen Fahrzeugen der Bevölkerung nahezubringen – quasi getreu dem berühmten Zitat von Paul McCartney: „Wenn Schlachthäuser Glaswände hätten, würden alle
Menschen vegetarisch leben“.


                                                              <<       >>

Wir haben den Rest der Schöpfung, die Tiere, versklavt. Unsere entfernten Verwandten mit Fell und Federn behandeln wir so übel, dass sie ohne jeden Zweifel, wenn sie eine Religion ausarbeiten könnten, den Teufel als Menschen darstellen würden.

William Ralph Inge, englischer Geistlicher und Bischof (1860-1954)
Home  |  Kontakt  |  Liefergebiet  |  Hintergrund  |  Impressum  |  Datenschutz